Tarifvertrag bahn urlaub

Der Arbeitgeber hat eine Person, die bei Abschluss eines Arbeitsvertrags abgelehnt wurde, schriftlich über die Gründe der Verweigerung zu informieren. Für den Abschluss eines Arbeitsvertrages muss ein Arbeitnehmer einem Arbeitgeber folgende Unterlagen vorlegen: Ein Arbeitsvertrag mit einem Organisationsleiter ist für den in der Organisationssatzung oder nach Zustimmung der Parteien festgelegten Zeitraum abzuschließen. Freie Tage im Zusammenhang mit Überstunden während des Berechnungszeitraums werden nach den üblichen Lohnsätzen bezahlt, es sei denn, die Einzel- oder Tarifverträge sehen ein anderes Verfahren vor. Sobald das Streitbeilegungsprotokoll vorgelegt ist, können sich die Parteien des kollektiven Arbeitskampfes innerhalb von drei Arbeitstagen an einen Mediator wenden. Gegebenenfalls können sich die Parteien kollektiver Arbeitsstreitigkeiten an den Dienst zur Beilegung kollektiver Arbeitsstreitigkeiten wenden, um ein Empfehlungsschreiben über die Kandidatur des Mediators zu erhalten. Sollten sich die Parteien des kollektiven Arbeitskampfes nicht innerhalb von drei Arbeitstagen auf seine Kandidatur einigen, beginnen sie mit der Bildung des Arbeitsschlichtungsschiedsgerichts. Alle Aufwendungen, die bei der Teilnahme an Tarifverhandlungen entstehen, werden in der vom Gesetz, dem Tarifvertrag und dem Tarifvertrag festgelegten Weise ausgeglichen. Die Bezahlung von Leistungen von Sachverständigen, Fachleuten und Mediatoren erfolgt durch die einladende Partei, sofern im Tarifvertrag nichts anderes bestimmt ist. Teilnehmer an Tarifverhandlungen, andere Personen, die mit Tarifverhandlungen in Verbindung stehen, dürfen die erhaltenen Daten nicht offenlegen, wenn diese Daten die gesetzlich geschützten Geheimnisse (Staat, Amt, Handel und andere) darstellen. Die Personen, die diese Daten offenlegen, werden in der von Bundesgesetzen festgelegten Art und Weise disziplinarisch, verwaltungs-, zivilrechtlich und strafrechtlich verantwortlich gemacht. Bei Eintritt des Tarifvertrags ist der Inkrafttreten des Tarifvertrags nicht von der Tatsache der Anmeldung abhängig. An arbeitsfreien Feiertagen sind Arten von Arbeiten erlaubt, die aufgrund von Produktions- und technischen Bedingungen (kontinuierlich arbeitende Organisationen), Durch die Notwendigkeit der Erbringung von Dienstleistungen für die Bevölkerung sowie dringender Reparatur- und Be- und Entladevorgänge nicht ausgesetzt werden können.

Die Vereinbarungen, die die Haushaltsfinanzierung vorschreiben, werden von den Parteien nach der allgemeinen Regel vor der Ausarbeitung des Entwurfs des Haushaltsplans für das Geschäftsjahr im Zusammenhang mit der Gültigkeit des Abkommens geschlossen und geändert. Den beteiligten Parteien werden schriftliche Empfehlungen des Arbeitsschiedsverfahrens zur Beilegung kollektiver Arbeitsstreitigkeiten gegeben. Die Mitarbeiter des Dienstes zur Beilegung kollektiver Arbeitsstreitigkeiten haben gegen Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung das Recht auf ungehinderten Besuch eines Streitbereichs (Tochtergesellschaft, Vertretung oder sonstige strukturelle Untergliederung) zum Zwecke der Beilegung eines kollektiven Arbeitskampfes, der Feststellung und Beseitigung von Gründen, die zu solchen Streitigkeiten führen. Bei der Entsendung der Mitarbeiterin, die eine Position in einem korrespondierenden Bundesvorstand oder einer öffentlichen Institution der Russischen Föderation innehat, um in einer Vertretung der Russischen Föderation im Ausland zu arbeiten, werden Änderungen im Zusammenhang mit dem Zeitraum und den Arbeitsbedingungen im Ausland in dem arbeitsvertrag vorgenommen, der zuvor mit ihm (ihr) geschlossen wurde. Nach Beendigung der Tätigkeit im Ausland ist diese Person an der früheren oder gleichwertigen Stelle (Position) beschäftigt und, wenn sie nicht verfügbar ist, wird sie auf die andere Stelle (Position) mit seiner (ihrer) Vereinbarung angestellt. Der tarifliche Arbeitskampf ist eine ungelöste Kontroverse zwischen Arbeitnehmern (ihren Vertretern) und Arbeitgebern (ihren Vertretern), über die Festlegung und Änderung der Arbeitsbedingungen (einschließlich eines Lohns), den Abschluss, die Änderung und die Erfüllung von Verträgen, Vereinbarungen sowie die Weigerung des Arbeitgebers, die Meinung einer wahlrepräsentativen Einheit der Arbeitnehmer für den Erlass von Rechtsakten, die Normen des Arbeitsrechts enthalten, innerhalb von Organisationen zu berücksichtigen. Der Arbeitgeber hat das Recht, einen Ausbildungsvertrag für die Berufsausbildung mit einem Arbeitssuchenden und einen Ausbildungsvertrag für berufsvorbereitende Umschulungen mit dem Mitarbeiter der Organisation abzuschließen.