Rezept tierarzt Muster

Der Trend zur Bewertung des rationalen Verschreibungsmusters von Arzneimitteln nach Jahr in der CVMA-VTH und der Ada-Bezirkstierklinik von 2009 bis 2013 Betrug an Denkan- und Katzen-HPCIA-Verschreibungen betrug 5,4% (95% CI 4,6–6,1) bzw. 39,2% (95% CI 36,8–41,7) der gesamten AAPs. Unter Berücksichtigung des zeitlichen Trends wurde bei der Verschreibung von Canine HPCIA ein signifikantpositiver positiver kubischer Trend festgestellt (P- 0,001). In ähnlicher Weise wurde bei Katzen ein signifikantpositiver linearer Trend festgestellt (P – 0,001) (siehe Anhang: Ergänzende Tabellen 3 und 4). Die am häufigsten verschriebenen HPCIAs bei Hunden waren Fluorchinolone und bei Katzen cefovecin, ein Cephalosporin der dritten Generation (Abb. 3). Die meisten Verschreibungen entsprachen gut den Richtlinien zur umsichtigen Verwendung von antimikrobiellen Mitteln. Dennoch deuten die großen Unterschiede bei den Verschreibungen zwischen verschiedenen Tierärzten darauf hin, dass die Verwendung kritischer antimikrobieller Substanzen und die Menge an antimikrobiellen Mitteln, die für Gruppenmedikamente ohne spezifische Indikation verwendet werden, weiter reduziert werden könnten. Unterschiede zwischen acht verschiedenen Tierarztpraxen in den antimikrobiellen Klassen, die für verschiedene Indikationen bei Milchkühen vorgeschrieben sind.

Prozentuale Rand-der Verschreibungen jeder antimikrobiellen Klasse für jede Indikation werden angezeigt. Verschreibungen von Kombinationen von antimikrobiellen Mitteln aus verschiedenen Klassen werden als ein Rezept für jeden Bestandteil zutat, beziehungsweise gezählt. Die Anstands- und Konfidenzintervalle auf Verschreibungsebene wurden berechnet, um sich auf clustering (Bootstrap-Methode, n = 5000 Proben) innerhalb von Betrieben und auf tierischer Ebene innerhalb von Praxen einzustellen.10 Pearson-Korrelationen (t-Test zur Ablehnung der Nullhypothese) wurden durchgeführt, um die Verschreibungshäufigkeit für Hunde und Katzen insgesamt, systemische und topische AAP als Anteil der insgesamt eingereichten Konsultationen für jeden Standort zu untersuchen. Gepaarte T-Tests mit Bonferroni-Korrekturen wurden für eine stichprobenartig abgeglichene Stichprobe von Paaren auf Ebene verwendet, um den Gesamt-, System- und Top-AAP-Anteil als Anteil der insgesamt eingereichten Konsultationen für jeden MPC zu untersuchen. Daten über humanes AAP im Vereinigten Königreich (Vereinigtes Königreich) sind frei verfügbar, zum Teil aufgrund eines nationalen Gesundheitssystems.7 Für Tiere erstellt die Direktion Für Tierarzneimittel (VMD) eine zentrale Stelle, die Daten über AAP für das Vereinigte Königreich sammelt; Die derzeit verfügbaren Daten können jedoch keine antimikrobiellen Wirkstoffe identifizieren, die im Rahmen des Kaskadenverschreibungssystems verabreicht werden, welche Arten ihnen verschrieben wurden, die Verschreibungsvariabilität auf Praxisniveau oder warum die antimikrobiellen Mittel verschrieben wurden.8 Fortschritte in der Veterinärinformatik bieten Möglichkeiten, diese Lücke zu schließen, insbesondere für Begleittiere, bei denen elektronische Gesundheitsakten (EHR) am weitesten entwickelt und zugänglich sind (O`Neill et al., 2014a). Obwohl der Hauptzweck von Tierarzneimitteln darin besteht, die Gesundheit und das Wohlergehen der Tiere zu schützen [22], 656/1216 (53,9 %) antimikrobielle Mittel und 233/869 (26,8 %) Anthelmintik wurde irrational für 782 (43,0 %) verschrieben Fälle, die nicht ausreichend diagnostiziert wurden.