Mustervertrag mietverwaltung

A. Betriebshaushaltsplan. Mindestens [Zahl in Worten (NUMBER)] Tage vor Beginn jedes [Kalenderjahres/Geschäftsjahres, wie vom Eigentümer festgelegt] legt, erstellt und legt der Verwalter dem Eigentümer einen Budgetvorschlag für die geschätzten Einnahmen und Ausgaben für die Förderung, das Leasing, die Instandhaltung, den Betrieb und die Verwaltung der Immobilie vor, einschließlich aller Investitionsaufwendungen (das “vorgeschlagene Budget”) für das nächste [Kalender/Steuer-]Jahr. In Bezug auf den vorgeschlagenen Haushaltsplan für das aktuelle [Kalender/Steuer]-Jahr überprüft und überarbeitet der Manager innerhalb von [Zahl in Wörtern (NUMBER)] Tage nach dem Gültigkeitsdatum, falls erforderlich, jedes vorhandene Budget oder bereitet ein vorgeschlagenes Budget für die Immobilie für das aktuelle [Kalender/Steuerjahr] vor und übermittelt es dem Eigentümer. Der Eigentümer muss den vorgeschlagenen Haushalt innerhalb von 14 Tagen genehmigen oder ablehnen, nachdem der Verwalter den vorgeschlagenen Haushalt dem Eigentümer vorgelegt hat. Der Verwalter verpflichtet sich, wirtschaftlich angemessene Anstrengungen zu unternehmen, um sicherzustellen, dass die tatsächlichen Kosten für den Betrieb der Immobilie während des Zeitraums, der durch den genehmigten Haushalt abgedeckt wird, die darin festgelegten Beträge nicht überschreiten dürfen, ohne die Qualität des Betriebs der Immobilie zu verringern. Der Verwalter führt den genehmigten Haushaltsplan aus und ist ermächtigt, ohne weitere Genehmigung durch den Eigentümer die Ausgaben zu tätigen und die in diesem genehmigten Haushaltsplan vorgesehenen Verpflichtungen zu übernehmen, es sei denn, dies gilt für die in diesem Abschnitt 4 festgelegten Beschränkungen. Der Verwalter ist nicht befugt, Ausgaben zu tätigen oder eine Verpflichtung für Einen Posten (oder eine Gruppe ähnlicher Posten) einzufallen, die den für diesen Posten oder diese Gruppe ähnlicher Posten veranschlagten Betrag um fünf Prozent (5 %) übersteigen. oder mehr.

Sie müssen oft eine Gebühr für die vorzeitige Kündigung des Vertrags bezahlen. Diese Gebühr variiert von ein paar hundert Dollar bis zur Zahlung aller Gebühren, die die Verwaltungsgesellschaft über die verbleibende Vertragslaufzeit angehäuft hätte. E. Dienstleistungsverträge. Der Verwalter wird und ist vom Eigentümer ermächtigt, Verträge im Namen des Eigentümers und im Namen des Eigentümers für Versorgungsleistungen, Abfallentsorgung, Vernichtung, Wartung, Reinigung, Malerei, Schneeräumung, Rasenpflege, Gartenarbeit, Beleuchtung, Asphaltreparaturen, Sicherheit und andere Dienstleistungen zu schließen, die im Zusammenhang mit der Wartung, Reparatur und dem Betrieb der Immobilie erforderlich sind. Der Verwalter hat die Befugnis und die Befugnis, solche Verträge im Namen des Eigentümers abzuschließen, die zur Durchführung des genehmigten Haushaltsplans erforderlich sind, ohne dass eine weitere Genehmigung durch den Eigentümer erforderlich ist. Außer mit vorheriger Zustimmung des Eigentümers haben keine Dienstleistungsverträge eine Laufzeit von mehr als einem (1) Jahr, und alle Dienstleistungsverträge sind ohne Grund und ohne Strafe auf spätestens dreißig (30) Tage Kündigungsfrist oder beim Verkauf der Immobilie durch den Eigentümer kündbar. Alle Verträge, deren Kosten nicht im genehmigten Haushalt enthalten sind, werden vom Eigentümer unterzeichnet.